Go Live - ein Sprung ins kalte Wasser

kleine und große Updates

Die erste Woche, in der die Plattform live ist, neigt sich dem Ende zu.
 
Dank hilfreichen Feed­backs unser ersten registrierten Nutzer konnten wir kleinere Hür­den schnell über­winden und ein größeres Pro­blem schnell lösen, sodass freelance pages jetzt auch mit weiteren Browsern nutz­bar ist.
 
Unser Vorstellungsvideo wurde auch schon fleißig von neuen Mitgliedern geteilt - vielen Dank für diese enorme Unter­stützung! Dafür wollen wir uns erkenntlich zeigen, was wir uns genau darunter vorstellen, lesen Nutzer am besten auf der per­sönlichen Startseite nach.
 
Mit einer aufregenden ersten Live-Woche im Rücken blickt das Team von freelance pages schon auf die nächsten Schritte
 
  • Intensiv arbeiten wir an der Such­funktionalität für Einsatzunternehmen. Unser Kooperations­partner-Pro­gramm für Unternehmen soll dazu beitragen, dass Anregungen von End­kundenseite schon in der Program­mierung berücksichtigt werden können.
  • Gruppen von Free­lancern werden sich in Zukunft auch optimal registrieren und einzelne Pro­file darunter anlegen können
  • Wir wollen den Ge­danken der gemeinsamen Unter­stützung fest in die Platt­form implementieren und arbeiten an neuen Funktio­nalitäten, die dies ermöglichen werden

 

Wir freuen uns schon auf die nächste Woche und welchen Heraus­forderungen wir dann gegenüberstehen.

Ich möchte auch hier noch einmal betonen, dass uns das Feedback der Free­lancer bisher sehr viel geholfen hat - wir finden es super, dass wir mit den Nutzern über viele Kanäle - die Plattform, XING, LinkedIn, Facebook, E-Mail, Telefon - im Dia­log bleiben können.

Stellvertretend für das gesamte Team bei freelance pages wünsche ich allen Lesern ein erholsames Wochen­ende!

 

Irina Wittmann

Kommentieren

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.